Menü
GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik international mbH
Niederlassung SLV Duisburg

Druckgeräte


Was ist die Druckgeräterichtlinie?

Wer in Europa Druckgeräte Inverkehrbringen möchte, muss für die Auslegung, Fertigung und Konformitätsbewertung von Druckgeräten mit einem zulässigen Druck (PS) von über 0,5 bar die Druckgeräterichtlinie (DGRL) 2014/68/EU beachten. Eine CE-Kennzeichnung der Produkte ist zwingend erforderlich. Zu diesem Zweck sind alle Anforderungen der DGRL zu erfüllen und vorzugsweise harmonisierte Normen, wie DIN EN 13445, oder nationale Regelwerke, wie das AD 2000 Regelwerk, bei der Herstellung der Druckgeräte heranzuziehen.

Für die Prüfung und Überwachung des Herstellers ist die Einbindung von zuständigen unabhängigen Stellen, sogenannten bevollmächtigten Notified Bodies, vorgeschrieben.

GSI mbH - Notified Body

Seit Februar 2018 ist die GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik mbH als Notified Body mit der Kennnummer 1182 für Produkte und Systeme im Geltungsbereich der Druckgeräterichtlinie 2014/68/EU durch die Zentralstelle der Länder für Sicherheitstechnik (ZLS) benannt. Im Rahmen der Konformitätsbewertung durchzuführender Prüftätigkeiten erfolgen in unseren von der ZLS anerkannten Laborstandorten.


Sie sind im Bereich der Druckgeräterichtlinie tätig?

Sie wollen Ihre Produktpalette erweitern und benötigen dafür zusätzliche Qualifikationen und Zulassungen? Wir sind der richtige Partner. Als Notified Body helfen wir Ihnen - auf der Basis von harmonisierten Normen, nationalen Regelwerken oder internationalen Normen - bei der Qualitätssicherung Ihrer Produkte und Sicherstellung der Baufortschritte.

Unser Dienstleistungsspektrum

  • Betreuung im Rahmen der Herstellung von Druckgeräten und Baugruppen
  • Durchführung von Entwurfsprüfungen
  • Prüfung und Zertifizierung von Druckgeräten in den jeweiligen Fertigungsstätten des Herstellers
  • Überprüfung und Zertifizierung von Qualitätssicherungssystemen
  • Qualifizierung von Fügepersonal/-verfahren
  • Werkstoffbegutachtungen (PMA)
  • Schulung von Schweißaufsichtspersonen und Prüfpersonal

Sie möchten zukünftig in diesem Bereich tätig werden?

Wenn Sie als Hersteller Druckgeräte designen, herstellen und inverkehrbringen möchten, unterstützen wir Sie als notifizierte Stelle bei der Abnahme des Druckgeräts und/oder der Auditierung Ihres QM-Systems.

Sie haben die Möglichkeit, Ihr Druckgerät auf Basis der Auswahl eines der folgenden Module oder auch teilweise in Kombination der Module entsprechend zertifizieren zu lassen.

Wege zur Zertifizierung von nationalen und/oder harmonisierten Normen

  • Herstellerzertifizierung in Verbindung EN ISO 3834-2 oder -3
    • nach AD 2000 HP0 / HP100R (nationale Zulassung Druckgeräte/Rohrleitung)
    • nach DIN EN 13445 (Unbefeuerte Druckbehälter)
    • nach DIN EN 13480 (Industrielle Rohrleitungen)
    • nach DIN EN 12952 und -3 (Wasserrohrkessel und Großwasserraumkessel)
    • nach StaWar (Auffangwannen bis 1000 Liter)

Wege zur Zertifizierung von Modulen

  • Modul A2: Interne Fertigungskontrolle mit überwachten Druckgeräteprüfungen in unregelmäßigen Abständen
  • Modul B: EU-Baumusterprüfung
  • Modul D: Konformität mit der Bauart auf der Grundlage einer Qualitätssicherung bezogen auf         den Produktionsprozess
  • Modul F: Konformität mit der Bauart auf der Grundlage einer Prüfung der Druckgeräte
  • Modul G: Konformität auf der Grundlage einer Einzelprüfung
  • Modul H: Konformität auf der Grundlage einer umfassenden Qualitätssicherung
  • Modul H1: Konformität auf der Grundlage einer umfassenden Qualitätssicherung mit Entwurfsprüfung

Vorteile

  • Ausbildung, Prüfung und Zertifizierung von Schweißern und Bedienern
  • Verfahrensprüfung - in 4 Wochen!*
  • Kombinationszertifizierung mit anderen Regelwerken
  • Akkreditiertes Prüflabor
  • Hohe Flexibilität und Termintreue
  • Persönliche Ansprechpartner
  • alles aus einer Hand!

Antragsformular

Ansprechpartner

SLV Duisburg


Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie uns!

E-Mail senden