Menü
GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik international mbH
Niederlassung SLV Duisburg
Schweißtechnik - WeiterbildungschweißenSchweißtechnik Indrustrie

A40-Brücke

Die A40-Brücke - Wir geben Einblick!

Die gesperrte Brücke auf der A40 ist aktuell in aller Munde, doch wissen die wenigsten, wie es in so einer Brücke eigentlich aussieht und was dort passiert. Wir geben Ihnen einen Einblick in unsere Arbeit!

Bild 1: Unser Prüfexperte Jens Meißner auf dem Weg in den Innenraum der Brücke


Eine Brücke wie die auf der A40 kann durch hohe Verkehrsbelastung über die Jahre an den besonders beanspruchten Stellen Risse bekommen. Diese und deren eventuelles Wachstum werden ständig überprüft. Bei diesen Untersuchungen war der große 73 cm lange Riss festgestellt worden, weshalb die Brücke kurzfristig gesperrt werden musste.

Einblick in den Innenraum unter der Fahrbahn


Wir als SLV Duisburg sind als unabhängige Prüfstelle beauftragt worden, die notwendigen getätigten Schweißarbeiten zu überprüfen. Dazu nutzen wir beispielsweise die zerstörungsfreie Prüfung (ZfP).

Durch die Ultraschallprüfung (UT) lassen sich Unregelmäßigkeiten im inneren der Schweißnaht erkennen. Da wir die Schallwellen nicht einfach durch die Luft nutzen können, benötigen wir ein Koppelmittel (blaues Gel) - dieses ist an der Stelle noch zu erkennen (Bild 3).

Anhand der rötlichen Umrandung (Bild 4) ist zu sehen, dass an dieser Stelle die Beschichtung abgeschliffen worden ist, um dort die Schweißnaht freizulegen und eine Magnetpulverprüfung (MT) durchzuführen.

Bild 3: Ultraschallprüfung (UT)
Bild 4: Magnetpulverprüfung (MT)


Einige dieser besonders belasteten Stellen sind die, an denen die Stahlseile verankert sind, die die Brücke tragen (Bild 5 und 7). Zusätzlich sind diese Stellen nicht einfach zu begehen und daher nur per Leiter und durch ein wenig Kletterkunst zu erreichen.

Bild 5: Verankerung der Stahlseile
Bild 6: Unser Prüfexperte Vaclav Minarik bei der Ultraschallprüfung (UT, Phased Array)
Bild 7


Hier (Bild 8) befand sich der 73 cm lange Riss, über den die lokalen Zeitungen bereits berichtet haben - nun ist er zugeschweißt und ist nach der 3. Schweißung sicher.

Teilweise ist es auch notwendig, sich die Struktur des belasteten Materials unter dem Mikroskop anzusehen. Daher wurde eine zylinderförmige Probe entnommen, die wir metallografisch analysiert haben (Bild 9).

Bild 8: Die sanierte von uns geprüfte Stelle des großen Risses
Bild 9: Probenentnahme für die Metallografie


So sieht ein noch unbehandelter Riss aus, der gefunden worden ist (Bild 10).

Bild 10: Ein weiterer Riss von 20 mm Länge
Bild 11: Die Kollegen vom Schachtbau Nordhausen bei der Arbeit (Schleifarbeiten, Schweißungen)
Bild 12: Ein Riss wird gerade von der anderen Seite zugeschweißt.
Bild 13: Nachdem der Lichtbogen erloschen ist, glüht die Stelle noch nach


Alle Schweißarbeiten werden von uns auf Ihre Sorgfältigkeit und Sicherheit geprüft und dann freigegeben.

Auch nach der Wiedereröffnung für den fließenden Verkehr überwachen wir die Brücke weiterhin, um die Sicherheit langfristig zu gewährleisten.

SLV Duisburg
Jens Meißner +49 203 3781-245 E-Mail